Service
Nützen Sie Ihre persönlichen Vorteile!
Programm
ProgrammBild
Informieren Sie sich über unser neues Programm 2023/2024
Partner
Berichte
"Blech" bei der ÖM KriteriumStarke Leistungen von Paul in der Steiermark
Am 8. und 9. Juni fanden in St. Ruprecht in der Steiermark die traditionellen St. Ruprechter Radsporttage statt. Zur Austragung kam ein großteils bergauf führendes Einzelzeitfahren und ein Kriterium, das gleichzeitig die Österreichische Meisterschaft in dieser Disziplin darstellte.
Beim Einzelzeitfahren lieferte Paul  - obwohl die Streckenführung nicht wirklich auf ihn "zugeschnitten" ist, als bester "Erstjähriger" eine tolle Vorstellung ab und konnte sich den tollen vierten Platz holen.

Die ÖM Kriterium am Folgetag war dann an Spannung kaum zu überbieten:
Die Kärntner Favoriten vom KAC traten in voller Mannschaftsstärke mit 5 Mann an und richteten alles auf ihren Spitzenfahrer Santiago Wrolich aus, der auch schon sehr früh (und erfolgreich) die Entscheidung in einer Soloflucht suchte. Dahinter wurde erbittert um die Wertungspunkte gekämpft und gesprintet. Paul zeigte als Einzelstarter eine starke Performance und lag bis zur letzten Wertungsrunde auf Bronzekurs. Leider reichte es schlussendlich im finalen Wertungssprint nicht ganz - Paul verfehlte Bronze um einen "lächerlichen" Punkt.
Trotzdem: Rang 4 und somit die "Blecherne" im ersten U17-Jahr zeigen, dass er aktuell top in Form ist.
Wir gratulieren herzlich zu dieser Leistung!
BOA Cup 2024Paul erkämpft den zweiten Platz in der U17
Auch heuer fand er wieder statt => der BOA Cup für Nachwuchsfahrer in Marchtrenk bei Wels!
Wie gewohnt perfekt organisiert, bietet sich diese Rennserie für die ganz jungen Nachwuchstalente hervorragend an, erste Rennluft zu schnuppern - und für die bereits erfahrenen U15- und U17 Sportler ist es eine willkommene Gelegenheit unter Rennbedingungen die Form zu testen und auch mal abseits der "großen" Ö-Cup-Rennen verschiedene Taktiken etc. auszuprobieren.
Leider war heuer - durch krankheitsbedingte Ausfälle - von unserem Team nur Paul am Start.

In seinem ersten Jahr bei den U17 Fahrern konnte Paul zeigen, dass ihm der Kurs in Marchtrenk wirklich liegt und er zu den sprintstärksten Fahrern im österreichischen Nachwuchs zählt.
Trotz eines Sturzes beim zweiten Bewerb und folgender Erstversorgung im KH Wels, finishte er die einzelnen Bewerbe auf den Plätzen 3 (2mal) und holte im Finalbewerb den zweiten Rang - in der Cup-Gesamtwertung bedeutete dies ebenfalls Rang 2.
Ein schöner Erfolg, zu dem wir herzlich gratulieren und über den wir uns sehr freuen!
LM NÖ im EinzelzeitfahrenLM-Titel für Helena und Paul
Am Tag des Waidhofner Radmarathons fanden zeitgleich in Haag de niederösterreichischen Landesmeisterschaften im Einzelzeitfahren statt.
Unser Verein war bei diesem durch Helena Stöckl und Paul Dürauer vertreten.
Für Helena war dies ihr erstes Rennen in der Kategorie WU15, und sie absolvierte es mit Bravour: Mit einer tollen Zeit konnte sie auf Anhieb den niederösterreichischen Landesmeistertitel mit nachhause nehmen - wir gratulieren herzlich zu diesem tollen Renndebüt!
Im Rennen der U17-Burschen lieferte sich Paul ein packendes Duell mit Niklas Kugler aus Purgstall. Auch er absolvierte ein starkes Zeitfahren und konnte sich am Ende als Sieger des Rennens und  niederösterreichischer Landesmeister feiern lassen - wir gratuliere!
Für unseren Sebi geht es nun leider in eine kleine Zwangspause - wir wünschen Ihm rasche Genesung und bereits jetzt einen tollen Wiedereinstieg ins Renngeschehen: COME BACK STRONGER!
Waidhofner Radmarathon 2024"Epische Verhältnisse" und Rekordteilnehmeranzahl
Am 26. Mai war es wieder soweit und unser
Radmarathon durch die Ybbstaler Alpen
lockte über 300 Teilnehmerinnen und
Teilnehmer nach Waidhofen. Unser
Organisationsteam legte sich wie gewohnt
voll ins Zeug und bot trotz der widrigen
Wetterbedingungen einen tollen Sportevent.
Für die Sicherheit sorgten neben der
Motorradstaffel der Polizei die Motorräder
und Vorausautos der Organisation und so
konnten mit nur wenigen kleinen
Zwischenfällen 20 Damen und 248 Herren
den Marathon finishen.

Die Strecke führte wie gewohnt nach
Ybbsitz und über den Zogelsgraben nach
Gaming. Dort musste dann der Grubberg
bezwungen werden, ehe es durchs Ybbstal
wieder zurück nach Waidhofen ging.
Insgesamt standen rund 97,5 Kilometer
und ca. 760 Höhenmeter am Programm.

Vom Start weg wurde kräftig in die Pedale
getreten und das Tempo gleichmäßig
hochgehalten. Es blieb eine rund 30 Mann
starke Gruppe geschlossen und setzte
nach rund 2 Stunden und 14 Minuten zum
Zielsprint an. Hier konnte sich Matthias
Wieneroither vor Wolfgang Krenn und dem
Waidhofner Lokalmatador Nikolas Riegler
durchsetzen.

Einen Waidhofner Heimsieg gab es bei
den Damen. Wie gewohnt ging der Sieg
ganz klar an die Lokalmatadorin Julia
Mühlbachler. Sie überquerte nur 13
Minuten hinter den schnellsten Herren die
Ziellinie und war auch in der
Gesamtwertung weit vorne platziert. Auf
den Rängen 2 und 3 folgten Selina Zeller
und Victoria Schuhmayer.
Als besonderen Service gab es auch heuer
wieder Schnittgruppen. „Espresso“ und
„Cappuccino“. Diese radelten mit vorgegebenen
Durchschnittsgeschwindigkeiten durch das
Ybbstal und brachten viele der
Teilnehmerinnen und Teilnehmer ins Ziel.
Im Anschluss konnten die Sportlerinnen
und Sportler ihre leeren Speicher am
Buffet auffüllen und ihre Erlebnisse beim
gemütlichen Beisammensein austauschen.
Gemeinsam mit den Vertretern der
Stadtgemeinde und der Sponsoren wurden
an die Schnellsten der Tages- und
Klassenwertungen Blumen und Sachpreise
der Sponsoren überreicht.
Wir bedanken uns bei
allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern,
den Sponsoren, der Exekutive und allen
freiwilligen Helferinnen und Helfern für das
ausgezeichnete Gelingen der
Sportveranstaltung.

Einige Fotos vom Event findet ihr in der Galerie! [pics by Kurt Herzog & Tobias Schraml]
ÖM Titel für PaulUnglaubliche Teamarbeit durch Sebi
Am Pfingstwochenende kamen in Wien zum ersten Mal die Österreichischen Meisterschaften im Omnium zur Austragung. Bei diesem radsportlichen Mehrkampf werden die Bewerbe Sprint, Kriterium und Ausscheidungsrennen zu einer Gesamtwertung zusammengefasst. Paul legte bereits im Sprintbewerb den Grundstein für seinen Erfolg, wo er sich mit einer Spitzenleistung gleich an den ersten Platz der Zwischenwertung setzte. Im folgenden Kriterium leistete sein Teamkollege Sebastian dann unglaublich starke Teamarbeit: Sebi neutralisierte in einem extrem schnellen Rennen die Attacken der favorisierten Kärntner Fahrer und zog Paul die Wertungssprints in echter Profimanier perfekt an – dieser musste „nur noch“ seine Sprintqualitäten ausspielen und „abliefern“, was ihm auch gelang. Im anschließenden Ausscheidungsrennen wurde es nochmal spannend und durch einen Sturz ging es drunter und drüber: Nicht zuletzt Dank Sebis mannschaftlichem Einsatz konnte Paul aber auch hier mit einem zweiten Platz seine Punkte absichern und sicherte sich so „ex aequo“ mit einem Kärntner Fahrer die begehrte Goldmedaille in der Kategorie U17! „Chapeau“ an beide Fahrer für diese tolle Teamleistung!

Top-Ergebnisse auch im Ö-Cup:
Auch tags zuvor konnten beide Fahrer beim zum Österreich-Cup zählenden Bewerb ihre Stärken ausspielen: Paul finishte auf Rang 3, Sebastian belegte den achten Platz. In der Zwischenwertung des Ö-Cups liegt Paul damit nun am tollen zweiten Rang – eine schöne Ausgangsposition für die nächsten Bewerbe.
(Fotocredit Lars Eberhart)

Starke Leistung von Sebi am MTBTop Ergebnis beim Austrian Youngsters Cup
Am 18.5. kam in Kleinzell im Mühlkreis der dritte Bewerb des „Austrian Youngsters Cups“ der MTB-Fahrer zur Austragung. Sebastian, der eigentlich nur sporadisch bei MTB-Rennen antritt und nach längerer Rekonvaleszenz sein „comeback“ feierte, liefert hier auch gleich ein Top-Ergebnis. Mit Rang 13 in einem bärenstarken Fahrerfeld bestätigte er, dass er auch in diesem Metier mit den Besten mithalten kann und wahrte mit diesem Ergebnis alle Chancen auf eine Teilnahme an den U17-Europameiserschaften in Schweden – ein erklärtes Saisonziel unseres Sportlers. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg am Weg dorthin!
Walding, Wels und ÖM EZF
Am 27.4. fand in Walding/OÖ das dritte Rennen zum österreichischen Nachwuchscup der Nachwuchsfahrer statt (AJS). Mit dabei am Start für den ASKÖ-ABÖ Waidhofen waren diesmal nicht nur unsere zwei U17-Fahrer Paul und Sebi, sondern auch Samuel Wolkerstorfer gab in der U15-Kategorie sein Renndebüt 2024.
Auf dem flachen, aber sehr windanfälligen Kurs bildeten sich im Rennen der U15 sehr rasch mehrere Gruppen. Samuel konnte das hohe Tempo der vorderen Gruppen leider nicht mitgehen, lieferte aber einen tapferen Kampf über die gesamte Rennlänge von 36 Kilometern. Am Schluss schaute bei diesem ersten Renneinsatz der 23. Platz und somit auch erste Punkte im AJS-Cup heraus! Sicherlich ein Ansporn für die nächsten Rennen und das Training!

Das Rennen der U17 (54km) war geprägt von der taktischen und zahlenmäßigen Übermacht der KAC-Mannschaft aus Kärnten. Santiago Wrolich, dem Sohn von Ex-Profi Paco Wrolich, gelang hier ein sehenswerter Soloritt über die halbe Renndistanz, womit er sich eindrucksvoll den Sieg sicherte. Im verbliebenen circa 30 Mann starken Feld dahinter kam es dann schließlich zum Massensprint um die Plätze. Hier erspurtete Paul den starken 10. Rang, Sebi erwischte keine so gute Linie und rollte als 18. Über den Zielstrich.

Tags darauf ein Klassiker: Das internationale Kirschblütenrennen in Wels!
Bei tollen Bedingungen galt es für die Kategorie U17 70 harte Kilometer mit etwa 1000hm zu bewältigen. Leider war Sebastian aufgrund einer hartnäckigen Erkältung nicht im Vollbesitz seiner Kräfte und musste die Spitze ziehen lassen. Paul bestätigte bei diesem Rennen jedoch seine gute Form: Er war stets in der Spitze zu finden und fuhr – vom Betreuerauto gut verfolgbar – ein hervorragendes und taktisch kluges Rennen. Lediglich an der letzten Bergwertung am Mistelbacher Berg konnte er mit den schnellsten 8 Fahrern nicht mehr mithalten und fand sich in einer 5 Mann Verfolgergruppe wieder. Durch eine Attacke gemeinsam mit Niki Kugler aus Purgstall aus dieser Gruppe heraus kurz vor dem Ziel  konnten sich die beiden dann noch ein Stück weit von ihren übrigen Begleitern absetzen und zum Spint um Platz 9 antreten, den Paul in starker Manier für sich entscheiden konnte. Gratulation zu dieser Leistung!

Nur 3 Tage später standen dann am 1. Mai in der Steiermark die österreichischen Meisterschaften im Einzelzeitfahren am Programm. Unser Verein wurde durch den Ausfall von Sebi hier nur durch Paul vertreten. Dieser liefert aber eine starke Leistung und sicherte sich als 4.bester „Erstjähriger“ den starken 11. Platz in der ÖM-Wertung. Die Formkurve stimmt also -  und wir freuen uns auf die nächsten Aufgaben für unsere Nachwuchsrennfahrer!

ÖM MannschaftszeitfahrenBronzemedaille für Paul Dürauer
Am 20.4. wurden in Mörbisch am Neusiedlersee die Österreichischen Meisterschaften im Mannschaftszeitfahren ausgetragen.. Startberechtigt sind hier Vereins- und LRV-Temas mit 2 oder 3 Fahrern. Da Sebastian krankheitsbedingt leider ausfiel, hing es dieses Wochenende nur an Paul, gemeinsam mit der LRV NÖ-Auswahl die "Kastanien aus dem Feuer" zu holen. Obgleich bis zum Start (und darüber hinaus...) bei Veranstalter, Zeitnehmer, Rennleiter und vor allem auch bei den Fahrern Unklarheit herrschte, ob die U-17 Kategorie nun 26 km oder nur 14km zu absolvieren hat , ließen sich die Niederösterreicher nicht aus dem Konzept bringen - und zogen einfach die 26km voll durch! Auch wenn sich (skurrilerweise) danach herausstellte, dass die Zeit schon nach 14km abgenommen wurde, war die Freude über den erreichten 3. Platz (hinter zwei Kärntner Teams) und somit die gewonnene Bronzemedaille groß. Wir gratulieren zu dieser tollen Leistung!
Eröffnungswochenende in TirolErfolgreicher Saisonauftakt 2024
Am 13.4. erfolgte beim traditionellen Hungerburgrennen in Innsbruck der Saisonauftakt für unsere Nachwuchsfahrer. Bei sommerlichen Bedingungen ging es bei diesem erstmal als Cuprennen gewerteten Rennen auch gleich um wertvolle Punkte zum AJS-Cup (Austrian Junior Series). Beide Athleten konnten bei diesem ersten Formtest bestätigen, dass sie gut über den Winter trainiert haben. Sebi erkämpfte sich in einem stark besetzten Rennen den tollen vierten Platz und Paul finishte in seinem ersten Rennen der U17 auf dem bemerkenswerten 8. Rang (als zweitbester "Erstjähriger").
Tags darauf ging es in Söll in der Region "Wilder Kaiser" abermals um AJS-Punkte: Wiederum extrem warme Bedingungen und eine Strecke, die den Fahrern mit knapp 900 Höhenmetern auf einem sehr selektiven Rundkurs wirklich alles abverlangte: Von einem "Hauptfeld" konnte man hier nach wenigen Runden schon nicht mehr sprechen, vielmehr zersplitterte das Feld in viele kleine Gruppen und Einzelkämpfer. Sebi fuhr hier zwischen der Spitzenrguppe und der ersten Verfolgergruppe ein beherztes Rennen und finishte auf Rang 5. Paul fuhr das Rennen engagiert in der zweiten Verfolgergruppe und setzte sich hier dann im Sprint um Platz 11 durch.
Für beide Fahrer somit ein wirklich schwerer, aber auch solider Saisonauftakt, der für die kommenden Rennen schöne Erfolge erwarten lässt!
Trainingslager in IstrienNachwuchsfahrer holen sich den letzten Schliff für die Rennsaison
Wie auch schon in den Vorjahren praktiziert, wurde auch heuer wieder gemeinsam mit den LRVs NÖ, Wien und Tirol bzw. den dazugehörigen Vereinen ein Nachwuchstrainingslager in Porec/Kroatien abgehalten. Bei großteils sehr gutem Wetter - nur 1.5 Tage waren etwas verregnet - spulten unsere Youngsters unter fachkundiger Anleitung zahlreiche Trainingskilometer an der Adriaküste ab. Neben Grundlagenausdauer standen auch Trainingseinheiten für das Mannschaftszeitfahren oder auch Bergintervalle am Programm....und freilich kam bei über 30 Teilnehmern aller Nachwuchskategorien neben dem Training auch der Spaß nicht zu kurz!
ÖM CyclocrossPaul Dürauer auf Rang 8 bei ÖM
Am 14.1. fand in Maria Enzersdorf die Österreichische Meisterschaft im Querfeldeinradsport - neudeutsch: Cyclocross - statt.
Durch den krankheitsbedingten Ausfall von Sebastian Stöckl ging Paul Dürauer als einziger Starter des ASKÖ Waidhofen an den Start. Zweifelsohne stellt cyclocross weder die Parade- noch die Lieblingsdisziplin von Paul dar. Somit ging es in diesem ersten U17 Rennen für Paul, mitten in der Winterperiode und ohne spezifische Vorbereitung, eher ums Dabeisein als um eine Spitzenplatzierung.
Der schnelle Kurs auf gefrorenem Boden bei guten Wetterbedingungen (sonnig, 0 Grad) kam den "Straßenfahrern" sicherlich entgegen - trotzdem schlugen die Geländespezialisten in ihrer Domäne relativ deutlich zu und es holten sich 3 Top-Biker aus OÖ bzw. Tirol die Medaillen. Paul kämpfte längere Zeit um Platz 6, musste sich am Ende aber mit dem 8. Platz bei dieser ÖM zufrieden geben. Kein Top-Resultat, aber die Analyse der einzelnen Rundenzeiten zeigt, dass er sich leistungsmäßig auf einem soliden Weg befindet und der Straßenrennsaison mit Zuversicht und Freude entgegenblicken kann.
ÖM Bahn Novo Mesto/Slowenien2mal Bronze für Paul, Sebi auf starkem vierten Platz
Obwohl Österreichs Radfahrer einige Bahn-Europameister in ihren Reihen haben, müssen die heimischen Radsportler – mangels Bahn im eigenen Land – ins benachbarte Ausland ausweichen, um die österreichischen Meister zu küren. Eigentlich beschämend für die heimische Sportpolitik - aber was willste machen...
So ging es auch für Paul und Sebastian am vergangenen Wochenende nach Novo Mesto in Slowenien.
Für beide Burschen ist die Radrennbahn eher ungewohntes Terrain, umso bemerkenswerter waren die Leistungen der beiden Sportler:
Sebastian fuhr in der U17 wie gewohnt äußerst aktive Rennen, belegte in der Einzeldisziplin „Scratch“ den hervorragenden (wenn auch undankbaren) 4. Platz und belegte in der Omniums-Gesamtwertung nach vier Bewerben den sehr guten 6. Platz. Eine tolle Leistung, wenn man bedenkt, dass die meisten startenden Fahrer weitaus mehr Erfahrung in diesen Disziplinen mitbringen.
In der Kategorie U15 konnte Paul gleich zu Beginn des Events seine Zeitfahrstärke unter Beweis stellen und holte sich mit einem dritten Platz die ÖM-Bronzemedaille in dieser Disziplin. Im „Elimination Race“ kam er dann zwar leider zu Sturz, zeigte aber großes Kämpferherz und holte sich auch hier noch die hochverdiente Bronzemedaille. Um es auch noch in die Gesamtwertung zu schaffen, trat Paul auch beim abschließenden Punkterennen mit schmerzverzerrtem Gesicht an und konnte die Omniumswertung noch am hervorragenden 5. Platz abschließen!
Chapeau an beide Sportler! Reine "Bahnfahrer" werden wir wohl nicht hervorbringen, trotzdem wär's natürlich eine tolle Sache wenn es auch in Österreich eine rennkonforme Bahn gäbe, die auch im Winter genutzt werden könnte....

Grasbergrennen 2023Luis und Samuel am Grasberg erfolgreich
"Rauf auf den Grasberg" hieß es für die beiden Youngsters Luis und Samuel im Zuge des traditionellen Grasbergrennens in Waidhofen, ausgerichtet vom Bike-Team Ginner.
Sowohl Samuel als auch Luis überzeugten hier mit tollen Leistungen und Zeiten und holten sich bei diesem Rennen jeweils verdient die Klassensiege! Herzliche Gratulation!
Saisonfinale auf der Straße in Villach2 schwere Rennen in Kärnten
Für unsere beiden hochmotivierten Burschen Paul und Sebastian  ging es am vergangenen Wochenende nochmals um wichtige Punkte für die österreichische Cup-Nachwuchswertung. Am Programm standen jeweils zwei relativ kurze, dafür topographisch enorm anspruchsvolle Rundstreckenrennen in der "Villacher Alpenarena", einer Skirollerstrecke - das bedeutet: steil bergauf und bergab, eng, kurvig!

Paul konnte hier zum ersten Mal im Trikot des österreichischen Meisters an den Start gehen und versuchte an beiden Tagen das Rennen aktiv zu gestalten. Am ersten Tag ging die Taktik auch gut auf und er sicherte sich mit einer sehenswerten Leistung den dritten Platz bei diesem schweren Rennen! Am zweiten Tag musste er dann allerdings den Strapazen eines Solo-Fluchtversuchs Tribut zollen und konnte die Spitze am Ende nicht mehr halten. Trotzdem schaute am Ende noch ein respektabler 8. Platz heraus!

Für Sebastian liefen die beiden Tage ähnlich, wenn auch in umgekehrter Reihenfolge ab. Nach einer sehr aktiven Fahrweise am ersten Tag hatte er nicht mehr alle notwendigen Reserven für den steil ansteigenden Zielsprint, er finishte jedoch trotzdem am tollen 6. Platz.  An folgenden Tag fuhr Sebi dann ein taktisch blitzsauberes Rennen, überraschte das Hauptfeld in der letzten Runde mit einer beherzten Attacke aus dem Nichts und erkämpfte sich mit enorm viel Einsatz hinter einer kleinen Spitzengruppe den tollen 4. Platz!

Sowohl Paul als auch Sebastian liegen im Ö-Cup nun auf Podestkurs! Die finalen und alles entscheidenden Punkte werden dann am kommenden Wochenende bei der Bahn-ÖM in Novo Mesto/Slowenien vergeben. FINGERS CROSSED!

Rodltaler Bergkaiser & MTB AYC KopplStarke Leistungen in unterschiedlichen Disziplinen
Am 23.9. fand in Walding der 7. "Rodltaler Bergkaiser" statt. Bei diesem Bergzeitfahren galt es für die U15-Fahrer eine 4.2km lange Strecke durch das ansteigende Rodltal im Kampf gegen die Uhr zu bezwingen. Paul konnte hier seine aktuelle Topform voll ausspielen und war eine Klasse für sich. Er siegte mit neuem Streckenrekord der U15 Fahrer und holte sich somit den begehrten Titel des "Bergkaisers".
Am gleichen Tag wagte Sebi wieder mal einen Ausflug ins MTB-Lager: Beim technisch extrem anspruchsvollen AYC-Rennen in Koppl (Nocksteintrophy) wurde  sowohl den Fahrern als auch dem Material bei strömenden Regen alles abverlangt. Sebi trotzte den Bedingungen und belegte in einem von zahlreichen Aufgaben geprägten Rennen den tollen 14. Rang => Chapeau fürs Durchhalten!
Paul wird Österreichischer MeisterGold im Straßenrennen der U15
Den bisher wohl größten Erfolg seiner noch jungen Rennfahrerkarriere errang Paul am vergangenen Wochenende bei den Österreichischen Meisterschaften der Nachwuchsfahrer im Straßenrennen: Bei herrlichem Spätsommerwetter wurde auf einem hügeligen Rundkurs in Steinhaus bei Wels in den Nachwuchskategorien um Edelmetall gekämpft. Aufgrund seiner heuer bereits erbrachten Leistungen war Paul zweifellos zum Favoritenkreis im Rennen der U15-Fahrer zu zählen, doch selbstverständlich hatten auch zahlreiche weitere Fahrer große Ambitionen „Gold“ zu holen. An den Start gingen diesmal etwas über 40 Fahrer/innen (U15m + U17w). Nach 42km trat eine etwa 15-köpfige Spitzengruppe zum stark ansteigenden Zielsprint an. Paul erkämpfte sich wie geplant eine gute Position in der Zielkurve und war dann aufgrund seines starken Antritts nicht mehr zu halten: Somit Sieg für Paul und der Meistertitel 2023 in der Kategorie U15! Ein großartiger Erfolg!

Sebastian fuhr im Rennen der U17 ein sehr aktives, vermutlich in der Anfangsphase etwas zu ambitioniertes Rennen. Nach ca. 25km "im Wind" an der Spitze fehlten ihm im Zielsprint dann ein wenig die Körner in den Beinen - trotzdem schaute ein respektabler 14. Rang heraus.
Luis Mayerhofer (U13) beendete die österreichischen Meisterschaften in seiner Kategorie nach einem harten Kampf ebenfalls im Hauptfeld - Respekt fürs Durchhalten!

Wie eng Freud und Leid im Radsport beisammen liegen konnte man an diesem Wochenende allerdings auch erfahren: Während Paul Gold nach Waidhofen holte, kam Samuel Wolkerstorfer im selben Rennen in einer Abfahrt schwer zu Sturz und musste im Krankenhaus Wels behandelt werden. Nach 1-2 Stunden kam dann aber Gott sei Dank Entwarnung: "Nur" eine Gehirnerschütterung und eine Naht am Kinn - nichts gebrochen....nochmal halbwegs glimpflich ausgegangen. Samuel konnte dann am selben Abend die Heimreise mit dem Team antreten und wird nach einer kleinen Pause sicherlich wieder ins Training einsteigen können. Wir wünschen gute Besserung!

Sebastian fährt starkes Rennen "Triest-Udine" Hervorragende Leistung im Nationalteam
Das Rennen Triest-Gorizia-Udine gilt als „Eintagesklassiker“ für U17-Fahrer in Mitteleuropa: Aus der alten Hafenstadt der Donaumonarchie führt die Strecke am Meer entlang bis Sistiana, mehr oder weniger dem Isonzo folgend und schließlich querend bis Gorizia, durch die Weinberge bei Buttrio nach Udine, wo nach knapp 87km der Zieleinlauf auf der Via Padova stattfindet. Das österr. Nationalteam setzte bei diesem Rennen voll auf den Kärntner Heimo Fugger, der heuer bereits zahlreiche internationale Erfolge verbuchen konnte. Sebastians wichtige Aufgabe bestand also darin, möglichst keine Ausreißversuche zuzulassen, aufgehende „Löcher“ im Fahrerfeld zu „stopfen“, und im Finale soweit als möglich das Tempo hochzuhalten um dem österreichischen Sprint-Ass eine möglichst gute Ausgangsposition auf der Via Padova zu sichern.   Der Plan ging voll auf: Heimo Fugger sicherte sich und dem österr. Nationalteam den Sieg bei diesem Rennen und Sebastian hatte maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg! Dieser für 2023 letzte Nationalteameinsatz von Sebastian markiert für Sebi den Abschluss eines sehr erfolgreichen ersten U17-Jahrs im Nationalkader, das für die letzten nationalen Rennen in diesem Jahr und vor allem für die nächste Saison schöne Erfolge erwarten lässt!

Während Sebastian in Italien die österreichischen Fahnen hochhielt, galt es für die U15 Fahrer ein Kriterium in Wien zu bestreiten. In einem gemeinsam mit den Elite-Damen ausgetragenen Rennen war Paul dieses Mal eine Klasse für sich: Er sicherte sich so gut wie jede Punktewertung und fuhr so einen souveränen und ungefährdeten Sieg nach Hause. Auch hier also eine tolle Formbestätigung vor den letzten Straßenrennen der Saison!  

Ein paar Wochen geben wir noch Gas!!

Nationalteameinsatz in der deutschen HauptstadtPaul finisht „Tour de Berlin“ als bester Österreicher
Von 25.-27. August ging es für Paul mit dem Österr. Nationalteam nach Deutschland, wo mit der „Tour de Berlin“ ein prestigeträchtiges Etappenrennen für Nachwuchsfahrer stattfand. Neben dem Nationalteam standen auch noch 4 weitere Österreicher in einer Regionalauswahl aus NÖ/OÖ am Start.
Im Zuge der Rundfahrt galt es 5 Etappen rund um das Flugfeld Tempelhof sowie das Berliner Olympiastadion zu bewältigen: 3 Straßenrennen – teils über staubige Schotterpassagen - ein Einzelzeitfahren sowie ein Mannschaftszeitfahren. Ein für nur drei Renntage also wirklich extrem dicht gedrängtes und anstrengendes Programm für die jungen Racer.
Trotz des für alle Österreicher ungewohnt niedrigen deutschen Übersetzungslimits (6,10m!) konnte sich Paul bei allen Etappen gut in Szene setzen und fuhr eine überaus aktive und aggressive Rundfahrt. Die flache Topographie, kombiniert mit circa 70 motivierten Startern erlaubte jedoch keine erfolgreichen Fluchtversuche – und so kam es bei allen Zielankünften zum Massensprint. Hier finishte Paul stets im vorderen Drittel und konnte so mit einer konstanten Leistung (auch in den Zeitfahren) am 18. Gesamtrang und somit als bester Österreicher finishen. Nach dem Erfolg bei der Alpe-Adria-Tour also wieder ein erfreuliches Resultat für den Waidhofner Nachwuchsfahrer!

Alpe-Adria-Tour 2023Internationales Top-Ergebnis für Paul bei der Alpe Adria Tour 2023
Von 12.-15.8. fand in Kärnten die 4. Internationale Alpe-Adria Tour für Nachwuchsfahrer statt.
In einem stark besetzten Fahrerfeld mit über 50 Startern aus 6 Nationen konnte Paul seine starke Form mehr als unter Beweis stellen.
Bereits die Auftaktetappe, ein Einzelzeitfahren über 11km konnte Paul als drittbester Österreicher mit einem Schnitt von 39.95km/h am 13. Platz abschließen und sich so eine gute Ausgangsposition für die Rundfahrt erarbeiten.
Die zweite Etappe, ein bergiges Straßenrennen in Ottmanach verlanget den jungen Fahrern alles ab: In einem von Stürzen geprägten sehr schnellen und unrhytmhischen Rennen finishte Paul am 17. Rang und festigte so seine Position im GC.
Auf der 3. Etappe, einem Bergrennen auf der Villacher Alpenstraße holte Paul alles aus sich raus uns schob sich mit dem tollen 9. Platz auf Rang 11 der Gesamtwertung vor - die Top10 waren somit in Reichweite.
So ging es zum Abschluss der Rundfahrt noch auf eine "High-Speed-Etappe", ausgetragen am Klagenfurter Ring. In einem für die U15-Fahrer extrem schnellen Rennen mit 42.4km/h Durchschnittsgeschwindigkeit trat dann fast das gesamte Feld zum Massensprint an: Paul erkämpfte sich hier eine Top-Position, aus der heraus er zum Sprint antrat und am Ende nur einem einzigen Fahrer aus Slowenien den Vortritt lassen musste und mit dem 2. Etappenrang die einzige Podestplatzierung eines Österreichers bei dieser Rundfahrt nach Hause fuhr. Ein Top-Resultat! Durch die Zeitbonifikation für diese Platzierung war mit Platz 8 in der Gesamtwertung auch noch das hochgesteckte Ziel "Top-10" erreicht.
GRATULATION zu dieser Leistung!
Slovenia Kids Tour & Erlauftaler RadsporttageMixed feelings in Slowenien und im Erlauftal
Von 30.6. bis 2.7. startete Sebi bei der Int. "Slovenia Kids Tour" im Raum Novo Mesto. Es galt hier 4 Etappen zu bewältigen. Während im Bergzeitfahren (Rang 8) und im Einzelzeitfahren (Rang 23) noch alles gut lief, stand das Kriterium unter keinem guten Stern. Der Wettergott spielte mit den Youngsters leider überhaupt nicht mit, und so musste die Etappe aufgrund sintflutartiger Regenfälle abgesagt werden. Im abschließenden Straßenrennen  kollidierte Sebi dann auch noch mit einem anderen Fahrer, was ein gebrochenes Schaltauge (und somit einen kurzfristig unbehebbaren Defekt) zur Folge hatte. Sebastian konnte die Rundfahrt somit nicht beenden. Wirklich schade, denn die Formkurve stimmt allemal.
Am folgenden Wochenende stand mit den Erlauftaler Radsporttagen ein heimischer "Klassiker" am Programm: Abermals war unseren Fahrern das Glück aber nicht wirklich hold. Nach einem (Gottseidank glimpflich verlaufenen Sturz) startete Sebi zwar eine sehenswerte Aufholjagd, konnte am Schluss aber nicht mehr in den Kampf um die Podestplätze eingreifen. Es blieb bei Rang 8. Trotzdem CHAPEAU für die kämpferische Leistung!
Paul schlug sich ebenfalls tapfer, aber wohl eher unter seinem Wert. Zweimal knapp 5-ter bei den Wertungssprints (und somit keine Punkte), ein glückloser Ausreißversuch und am Ende "nur" ein Sprintpunkt bedeuteten ebenfalls Rang 8.
Am Sonntag standen die Burschen dann bei einer wahren Hitzeschlacht beim Straßenrennen am Start. Sebi, noch mit "zugepflasterten" Wunden vom Vortag, fuhr ein sehr aggressives Rennen, setze sich gleich zu Beginn mit einem Welser Fahrer ab, musste dann aber dem hohen Tempo (und der Hitze) Tribut zollen und kam im Mittelfeld ins Ziel.
In der Kategorie U15 zeichnete sich (wohl ebenfalls der Hitze geschuldet) ein sehr träges Rennen ab. Paul verpasste dann schlussendlich die entscheidende Attacke eines tschechischen Fahrers und zog im Sprint der ersten Verfolgergruppe in der Zielkurve dann auch noch "den kürzeren" gegen die Konkurrenz. Somit reichte es "nur" für Platz 6. Alles in allem eigentlich recht ansprechende Leistungen unserer Burschen - aber da natürlich alle immer gern vom Stockerl lachen hoffen wir auf mehr Glück in den nächsten Wochen!
Österreichische Meistertitel für Paul und SebastianGold im Mannschaftszeitfahren
Am Vortag der Staatsmeisterschaften im Straßenrennen der Profis in Waidhofen wurden in Erpfendorf in Tirol die österreichischen Meisterschaften im Einzelzeitfahren der Elite sowie im Mannschaftszeitfahren der Nachwuchsfahrer ausgetragen.
In diesem Bewerb, für den sowohl 2-er als auch 3-er Teams startberechtigt waren, gingen auch unsere Nachwuchscracks Paul und Sebastian in der NÖ Landesauswahl an den Start.
In der Kategorie U15 war Paul gemeinsam mit Niklas Kugler vom RC Purgstall klar zum Favoritenkreis zu zählen. Die beiden Fahrer, aktuell auf den Rängen 3 und 2 der österreichischen Nachwuchswertung liegend, wurden ihrer Favoritenrolle dann auch mehr als gerecht. Paul und Niklas bewältigten die knapp 21km lange Strecke mit knapp über 40 km/h Schnitt, feierten einen klaren Sieg vor der Mannschaft vom Radleistungsmodell Wien und der Mannschaft aus der Steiermark und konnten so die „Goldene“ ins Mostviertel holen.
Im Rennen der U17, ausgetragen über die gleiche Distanz, ging es bedeutend knapper zu: Sebastian lieferte sich gemeinsam mit seinem Partner Tobias Fischer (ebenfalls vom RC Purgstall) ein spannendes Kopf-an Kopf-Rennen mit der Mannschaft aus Wörgl. In einem packenden Finale schoben sich unsere Jungs um exakt 4,69 Sekunden an den Tirolern vorbei und konnten so ebenfalls die Goldmedaille mit nachhause nehmen. Ein beachtlicher Erfolg auf nationaler Ebene für unsere Sportler, zu dem wir sehr herzlich gratulieren!

ÖM Bronze für SebastianÖM Medaille für Sebi und Sieg im Boa Cup für Paul
Unserer Fahrer absolvierten vergangene Woche zum wiederholten Male in dieser Saison ein sehr intensives Rennprogramm: Am Mittwoch (7.6.) fand in Marchtrenk bei Wels das mit Spannung erwartete Finale des heurigen BOA-Cups statt, in dem es für Paul um den Gesamtsieg ging. In einem an Spannung nicht zu überbietenden Rennen setzte sich Paul schlussendlich in einem packenden Zielsprint durch und konnte so den begehrten Cupsieg nach Waidhofen holen! Als Draufgabe fuhr Sebastian Stöckl in der Kategorie U17 den hervorragenden dritten Gesamtrang nachhause, Samuel Wolkerstorfer und Luis Mayerhofer finishten die Rennserie auf den tollen Plätzen 10 und 8.

3 Tage später ging es beim “Paris-Roubaix für Nachwuchsfahrer”, so könnte man den Bewerb des Ö-Cups für Nachwuchsfahrer, der am 10.6. in Markersdorf ausgetragen wurde, zweifelsfrei nennen, dann gleich wieder um Österr. Cuppunkte. Gewitterregen, holprige Betonplatten und rutschige Kurven machten den Nachwuchsfahrern das Leben wirklich schwer. Paul und Sebi ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken, bestätigten ihre Topform mit den Plätzen 2 und 10 und befinden sich somit auch im aktuellen Zwischenstand der Österreichwertung auf den tollen Plätzen 4 und 9.

Damit nicht genug: Ein taktisches Meisterstück lieferte Sebastian tags darauf bei den Österr. Meisterschaft im Kriterium in Loosdorf ab: Als mit Abstand aktivster und kämpferischster Fahrer entwischte er dem Feld und sicherte sich einige Wertungssprints „en suite“ und in Solomanier. Leider wurde er knapp vor der Finalrunde vom heranspurtenden Feld gestellt, sonst wäre der ganz große Coup perfekt gewesen! Der Lohn für seine aktive Fahrweise kann sich trotzdem sehen lassen: ÖM-Bronze in der Kategorie U17 – eine Topleistung und ein toller Erfolg! Herzliche Gratulation!
Im Rennen der U15, sehr von taktischem Geplänkel und unruhigem Rennverlauf geprägt, finishte Paul Dürauer auf dem starken 5. Platz. Somit kann sich die Bilanz der Waidhofner Nachwuchscracks bei den drei bisher ausgetragenen Österr. Meisterschaften (EZF, Berg und Kriterium) mit 6mal Top-7 und einer Medaille mehr als sehen lassen!
Ö-Cup-Wochenende in St. RuprechtWieder ein Podestplatz für Paul
Vergangenes Wochenende fanden im steirischen St. Ruprecht an der Raab zwei Rennen zu den „Austrian Junior Series“ statt. Für den ASKÖ-ARBÖ Waidhofen/Ybbs waren hier Sebastian Stöckl und Paul Dürauer am Start.
Am Samstag galt es ein Zeitfahren mit Bergankunft zu absolvieren. Sowohl Sebastian als auch Paul teilten sich die unrhythmische und selektive Strecke hervorragend ein und finishten auf dem starken 5. (Paul) bzw. 7. Platz (Sebastian). Tags darauf stand ein Kriterium am Programm: In einem interessanten und sehr taktischen Rennen zeigte Paul hier bei allen Wertungsrunden auf und konnte hier (fast) alle Punktesprints für sich entscheiden. Die Soloflucht eines Fahrers im letzten Renndrittel und ein „uneiniges Feld“ in der Nachführarbeit verhinderten leider den ganz großen Erfolg und so musste sich Paul mit dem zweiten Platz in der Gesamtwertung begnügen. Trotzdem ein toller Erfolg und man sieht, dass die Formkurve in Anbetracht der kommenden Rennen (ÖM Kriterium) stimmt!
Sebastian investierte beim sehr schnellen Rennen der U17-Fahrer (über 40km/h Schnitt!) enorm viel Energie in die ersten Zwischensprints und mehrere Ausreißversuche, denen er in der Schlussphase des Rennens ein wenig Tribut zollen musste. Trotzdem reichte es für den respektablen 11. Rang in einem wirklich stark besetzten und harten Rennen.
Für das Finale des BOA Cups, die anstehenden österreichischen  Meisterschaften im Kriterium sowie weitere Ö-Cup-Rennen sind unsere Jungs jedenfalls top vorbereitet!

ÖM Einzelzeitfahren & Berg in Kärnten4mal Top Ten
Das Pfingstwochenende stand für Sebastian und Paul ganz im Zeichen Österreichischer Meisterschaften: In der Region Villach/Faaker See wurde in den Disziplinen Einzelzeitfahren und Bergrennen um die begehrten nationalen Meistertrikots- und Medaillen in den Nachwuchskategorien gekämpft. Der Kampf gegen die Uhr fand auf einem sehr welligen und unrhythmischen Kurs mit Start und Ziel in Faak/See statt. Nach dem Abschnitt nach Drobollach ging es nach einer Wende retour, durch Faak hindurch, weiter nach Finkenstein und nach Latschach - und schliesslich wieder retour nach Faak. Die U15-FAhrer hatten eine etwas verkürzte Streckenvariante zu bezwingen. Beide Jungs fuhren bei (bisher) ungewohnt warmen Temperaturen ein bärenstarkes Rennen und konnten sich im Spitzenfeld der österreichischen Nachwuchsfahrer in Szene setzen. So errang Paul in seiner Paradedisziplin den tollen fünften Platz in der Kategorie U15 und Sebastian konnte als „Erstjähriger“ am hervorragenden 6. Platz bei den U17-Fahrern finishen.
Kaum 18 Stunden später ging es dann mit den österr. Bergmeisterschaften, ausgetragen auf der Villacher Alpenstraße (Dobratsch), gleich wieder zur Sache:
Auch hier zeigten sich die Waidhofner in echter Topform und bewiesen, dass sie auch bergauf zu den besten Nachwuchsfahrern Österreichs zählen. Im Rennen der U15 fuhr Paul lange Zeit rennbestimmend in der Spitzengruppe, die dann erst im allerletzten Steilstück kurz vor dem Ziel auseinanderfiel – am Ende bedeutete dies den sehr guten 6. Platz bei dieser ÖM!
Die U17-Fahrer schlugen bereits in den unteren Kehren ein gewaltiges Tempo an - hier wurde das Fahrerfeld von Beginn an förmlich „zerlegt“. Sebastian kämpfte hier bravourös in der ersten Verfolgergruppe knapp hinter zwei Ausreißern und konnte sich am Ende über den tollen 7. Platz und somit über die vierte Top-Ten Platzierung der Waidhofner an diesem intensiven ÖM-Wochenende in Kärnten freuen!

Erste Zwischenbilanz der Saison 2023 für Nachwuchsradler Tagessiege beim Boa-Cup & Vizelandesmeistertitel
Obwohl es für Sebastian bei seinem ersten Nationalteameinsatz Anfang Mai  in Tschechien ja aufgrund eines Sturzes auf der zweiten Etappe leider gar nicht nach Wunsch lief, standen alle vier Waidhofner Nachwuchsfahrer topmotiviert bei den zweiten Rennen des traditionellen BOA-Cups in Marchtrenk am Start. Auf dem allen Fahrern bereits bekannten Rundkurs holten sich Paul und Sebastian auch gleich wieder Tagessiege in ihren Kategorien und gehen nun mit einer sehr guten Ausgangspositionen bzw. als Führende in die zweite Hälfte dieser aus vier Bewerben bestehenden Rennserie. Samuel und Luis finishten ihre ersten BOA-Cup Rennen im Mittelfeld und befinden sich sozusagen „in Lauerstellung“ in Bezug auf die Gesamtwertung.
Am 21.Mai ging es in Haag dann um die niederösterreichischen Landesmeistertitel im Einzelzeitfahren. Die Burschen bestätigten hier ihre gute Form und sowohl Luis, Paul als auch Sebastian holten sich in ihren Kategorien (teilweise in einem wahren Sekundenkrimi) jeweils die Silbermedaille in dieser Disziplin. Herzliche Gratulation!
Nach dem ersten Viertel der Rennsaison  kann nun eine sehr positive Zwischenbilanz gezogen werden – das harte Training im Winter hat sich also ausgezahlt und der bisherige Verlauf lässt noch viele weitere Top-Platzierungen im heurigen Jahr erwarten! Weiters geht's nun bereits kommendes Wochenende mit den ÖM im Einzelzeitfahren sowie am Berg in Faak/See bzw. auf der Villacher Alpe!

Nationalteameinsatz für Sebastian & Auftakt Boa CupRennen im in- und Ausland - und Training auf der Bahn
Aufgrund seiner tollen Leistungen zum Saisonstart wurde Sebastian ins österreichische U17-Nationalteam zum "47. Course de la Paix", einem renommierten europäischen Etappenrennen in Tschechien, einberufen. Leider lief es für Sebi trotz seiner guten Form dort gar nicht nach Wunsch: Auf der zweiten Etappe wurde er in einen Massensturz verwickelt, kam zwar ohne gröbere Blessuren davon, allerdings wurde das Rad unbrauchbar - und leider war auch keine Ersatzmaschine verfügbar. So konnte er diese Etappe nicht beenden - und, wie es bei einem Etappenrennen eben leider der Fall ist, musste er auch die Rundfahrt vorzeitig beenden. Ist natürlich schade, aber die nächste Chance kommt bestimmt!
Samuel, Luis und Paul starteten  die Woche drauf beim ersten Rennen des BOA Cups in Wels: Für Luis war es erst sein zweites Lizenzrennen - er erwischte eine tollen Start, konnte gleich zweimal Punkte bei den Wertungssprints erringen und so am tollen vierten Platz finishen. Eine gute Ausgangsposition für die weiteren Bewerbe dieses Cups!
Paul fuhr bei den U15-Fahrern ein cleveres und starkes Rennen, holte sich einige Euro extra Taschengeld bei den Prämiensprints und finishte schlussendlich am zweiten Platz der Gesamtwertung. Samuel kämpfte in einer Verfolgergruppe mit voller Motivation und konnte so den guten neunten Platz erringen!
Das Wochenende drauf ging's dann für Sebi, Paul und Luis auf die Radrennbahn nach Linz: Unter Anleitung von ÖRV Trainer Jim Wafler und LRV Trainer Tristan Hoffmann wurde unseren Jungs das Bahnradfahren näher gemacht - eine tolle Abwechslung!
Fotos davon gibt's in der Galerie!
Podiumsplatzierungen in der OststeiermarkNach Sturzpech nun wieder Top-Resultate für Paul und Sebastian
Leider gab es ja beim Cuprennen in Walding/OÖ am 23.4. bedingt durch Stürze bei den U17- und U15-Fahrern keine Stockerlplätze für die Waidhofner zu feiern. Vergangenes Wochenende gab sich der Tross der österreichischen Nachwuchsfahrer nun aber in der Oststeiermark ein Stelldichein => hier fand am 30.4.  in Sebersdorf im Raum Hartberg das „Kriterium Oststeiermark“ statt: Paul Dürauer lieferte sich hier über 30 Runden (24km) und sechs Wertungssprints einen harten Zweikampf, musste sich am Ende nur einem Fahrer geschlagen geben und konnte so am tollen zweiten Platz finishen. Auch für Sebastian Stöckl lief es im Rennen über 35 Runden ausgezeichnet, musste er doch nur einem einzigen Fahrer aus Tirol „den Vortritt“ am Podest lassen und konnte ebenfalls den zweiten Platz nachhause fahren.
Tags darauf stand mit einem Einzelzeitfahren ein weiterer Bewerb der Austrian Junior Series (Öst. Nachwuchscup) am Programm. Hier konnte Paul seine Zeitfahrstärke unter Beweis stellen: Er teilte sich das Rennen hervorragend ein und fuhr in diesem Cuprennen wie bereits zwei Wochen zuvor in Tirol wieder auf den dritten Rang! Auch Sebastian fuhr ein bärenstarkes Rennen und finishte als „erstjähriger“ U17 Fahrer am starken fünften Platz. Kommendes Wochenende geht es für Sebastian in Tschechien mit dem Nationalteam dann international "zur Sache", bevor für alle 4 Waidhofner Burschen dann das erste Rennen des BOA-Cups ansteht!
Ö-Cup Rennen in WaldingSturzorgien...und ein erfolgreiches Renndebut!
So erfolgreich das letzte Wochenende in Tirol auch verlaufen war....leider blieb das "Glück der Tüchtigen" beim von vielen Stürzen geprägten Ö-Cup Rennen in Walding/OÖ diesmal nicht an der Seite unserer U17 und U15-Fahrer! Sebastian Stöckl kam im Bewerb der U17-Fahrer nach einem sehr offensiven Rennen leider im Zielsprint bei sehr hohem Tempo zu Fall. Er konnte das Rennen zwar beenden, an einen Spitzenplatz war aber natürlich nicht mehr zu denken und auch der Start beim Kirchblütenrennen am nächsten Tag fiel ins Wasser. Auch Paul Dürauer hatte im Rennen der U15 nicht gerade das Glück auf seiner Seite -  bereits in der zweiten von zehn Runden war er in einen Massensturz verwickelt, bei dem er knapp zwei Minuten verlor. Auch er konnte das Rennen im "Einzelzeitfahrmodus" zwar beenden, die Chance auf einen Spitzenplatz war aber leider dahin. Schade, wenn es um wertvolle Cup-Punkte geht - aber Hauptsache natürlich dass beide Stürze "nur" Abschürfungen, Prellungen und etwas "Materialverlust" nach sich zogen! Samuel Wolkerstorfer kam Gott sei Dank ohne Sturzpech durchs Rennen und finishte als Verfolger des Hauptfeldes auf dem 18. Platz. Das erfreuliche Highlight des Tages aus Vereinssicht war zweifelsfrei unser neuer U13-Fahrer Luis Mayerhofer, der keine Angst vor den teilweise bereits erfahreneren Mitstreitern zeigte, sich in einer Verfolgergruppe toll ins Szene setzte und bei seinem ersten Lizenzrennen überhaupt den hervorragenden 16. Platz belegte. Herzliche Gratulation an Luis!
Toller Start in die Straßensaison 2023Siege und Podiumsplätze in Tirol
Vergangenes Wochenende erfolgte in Tirol der Auftakt zur österreichischen Straßenrennsaison der Nachwuchsfahrer.  Bei – entgegen allen Wetterprognosen - brauchbaren äußeren Bedingungen wurde am 15.4. das traditionelle Hungerburg-Bergrennen in Innsbruck ausgetragen. Sowohl Paul Dürauer (U15) als auch Sebastian Stöckl (U17) konnten ihre bereits im Training gezeigten starken Leistungen gleich im ersten Rennen voll abrufen und souveräne Siege in ihren Klassen einfahren. Auch Samuel Wolkerstorfer zeigte auf und komplettierte im Rennen der U15 das Siegerpodest mit Rang 3.
Somit starteten am Folgetag alle drei Fahrer voll motiviert in das erste Straßenrennen des Jahres, ausgetragen in Söll in der Skiregion „Wilder Kaiser“. Auf einem sehr selektiven Rundkurs, der den Fahrern wirklich alles abverlangte, fuhr Paul ein cleveres und starkes Rennen, musste sich am Schlussanstieg nur zwei Fahrern geschlagen geben und fuhr im ersten Ö-Cuprennen der Saison direkt aufs Podium. Ein toller Start in die neue Saison! Samuel Wolkerstorfer kämpfte sich ebenfalls beherzt über die volle Distanz und konnte sein erstes Rennen der Kategorie U15 am beachtenswerten 16. Platz finishen.  
In der Kategorie U17 entwickelte ein wahres Ausscheidungsrennen, bei dem am Schluss wirklich nur die stärksten Fahrer um die Topplätze sprinteten. Sebastian bestätigte seine bereits am Vortag gezeigte Topform, ließ zahlreiche Favoriten hinter sich und spurtete in seinem ersten U17-Rennen am hervorragenden 6. Platz ins Ziel.
Mit dieser Platzierung sicherte sich Sebastian auch gleich einen Startplatz im österreichischen Nationalteam und wird die Farben Österreichs beim 47. "Course de la Paix U17" in Tschechien Anfang Mai vertreten! Dieses traditionelle Etappenrennen gilt als eine der prestigeträchtigste Rundfahrten für U17 Fahrer in Europa - HERZLICHE GRATUALTION an Sebi zur Nominierung!

Die am Wochenende gezeigten Leistungen bestätigen den Fahrern, dass im Winter gut gearbeitet wurde und lassen auch für die kommenden Ö-Cup-Rennen in Walding und Wels (22./23.4.) wiederum Top-Platzierungen erwarten!

ÖM Cyclocross: 2mal Top-10 für NachwuchsfahrerTop-Ergebnisse in Langenzersdorf
Am 15.1. fanden in Langenzersdorf die österreichischen Meisterschaften aller Klassen im Cyclocross statt (früher: Querfeldein). Diese anspruchsvolle „Winterdisziplin“ des Radrennsports erlebt seit einigen Jahren – vermutlich nicht zuletzt aufgrund zahlreicher schneearmer Winter - einen bemerkenswerten Aufschwung bzw. ein Comeback. So nutzen auch die Waidhofner Nachwuchsfahrer diese Disziplin verstärkt als willkommene Überbrückung zwischen den Straßenrennsaisonen, einerseits um die Radbeherrschung zu verfeinern, andererseits um auch im Winter eine „Standortbestimmung“ in einem Wettkampfformat zu haben. Über 40 Starter nahmen in den Kategorien U15 und U17 den anspruchsvollen Kurs rund um das Naherholungsgebiet Seeschlacht in Angriff. Bei klassischem „Crosswetter“ - 4 Grad und Nieselregen – ließen sich sowohl Sebastian Stöckl (U17) als auch Paul Dürauer (U15) von anfänglichen Startschwierigkeiten, viel „Verkehr“ auf dem sehr schmalen und winkeligen Kurs und kleineren Stürzen nicht beeindrucken und holten mit einem 8. Platz (Sebastian) und 10. Platz (Paul) jeweils ein Top-10 Ergebnis nach Waidhofen. Herzliche Gratulation!

Die Saisonvorbereitung für die Straßensaison ist nun ebenfalls voll im Gange. Nach einem Wintertrainingslager in der Ramsau Anfang Jänner stehen weitere Trainingskurse in Slowenien und Kroatien für unsere Nachwuchscracks am Programm, bevor es ab April wieder auf den heimischen Straßen um Podiumsplatzierungen geht. Dies alles ist freilich nur mit der großzügigen Unterstützung durch Sponsoren möglich. An dieser Stelle daher ein großes Dankeschön an die unterstützenden heimischen Firmen Harreither, Forster, LITE und w30-Architektur sowie an die Ybbstaler Alpen für den Support 2023.

ASKÖ-ARBÖ-Waidhofen - Sektion RadfahrenRennwochenende für die ASKÖ Racer in der Oststeiermark
Im Großraum Hartberg – Gleisdorf wurden am vergangenen Wochenende 2 Radrennen für den Nachwuchs ausgetragen. Begonnen wurde am 30. April in Sebersdorf mit einem traditionell stark besetzten Kriterium über 30 Runden a 800 Meter. Da Sebastian Stöckl krankheitsbedingt leider ausfiel, musste Paul Dürauer für den ASKÖ ARBÖ Waidhofen diesmal im Alleingang die „Kohlen aus dem Feuer holen“. In seinem ersten Saisonrennen fuhr er ein bemerkenswertes und starkes Rennen und konnte sich bei den Wertungssprints nach jeder 10 Runde wertvolle Punkte holen. Im Endklassement bedeutete dies den hervorragenden 4. Platz.

Voll motiviert durch das gute Ergebnis stand Paul am Folgetag bei den Österreichischen Meisterschaften im Einzelzeitfahren in Großhartmannsdorf am Start. Eine wichtige Standortbestimmung in seinem ersten Jahr in der Kategorie U15. Bei recht feuchten Bedingungen nahmen rund 30 Starter den selektiven Kurs im oststeirischen Hügelland in Angriff und machten Jagd auf die begehrten ÖM-Medaillen. Paul konnte seine Leistung vom Vortag bestätigen, fuhr auch hier ein sehr starkes Rennen und erreichte als zweitbester „Erstjähriger“ den tollen 12. Platz.

Nun stehen im Mai noch die ersten Rennen des BOA-Cups im Raum Wels sowie ein Kriterium in Loosdorf und ein Einzelzeitfahren in Haag am Programm - die Rennsaison hat somit Fahrt aufgenommen und beide Jungs sind voll motiviert!

Mehr lesen...
ASKÖ-ARBÖ-Waidhofen/YbbsRadsport-Nachwuchsrennteam 2021
Jahresbericht